Die Reisen bis ans Ende der Welt sind die Inspiration für unseren Alltag daheim, denn: „ich stellte fest, dass Hinausgehen in Wirklichkeit Hineingehen war.“ Schrieb John Muir in der Nachfolge von Alexander von Humboldt. Die Erlebnisse, Berichte und das Mitgebrachte lassen uns an der Ursprünglichkeit von Mensch und Natur teilhaben. In Zeiten des Klimawandels lernen wir traditionelle Volksgruppen und fragile Ökosysteme verstehen, schätzen und deren Werte in unserem Inneren bewahren. Unter „Inspirieren“ geben wir unser persönliches Statement, warum wir zu den Förderern von „Reisen bis ans Ende der Welt“ gehören.

Milchstraße 11

Die Milchstraße 11 ist weit mehr als ein Concept Store für Mode, Kunst und Lifestyle in Hamburg. Die promovierte Kunsthistorikerin und Designerin Birgit Gräfin Tyszkiewicz sucht die Antworten auf den Salon des 21. Jahrhunderts mit Lesungen, Vorträgen und Ausstellungen. Sie liefert den Rahmen für intensive Gespräche am Kamin, wo sich Querdenker, Intellektuelle, Kunstschaffende und Weltreisende treffen, um sich inspirieren zu lassen und neue Impulse zu setzen.

https://romaetoska.com/milchstrasse-11/


Roma e Toska

„Meine Design-Handschrift ist erzählerisch, meine kreative Arbeit ist das Sammeln von vermeidlich abwegigen Gedanken und Bildern. Ich recherchiere wie eine Kunsthistorikerin und füge alles zu einem neuen Puzzle, in dem zusammenpasst, was nicht zusammengehört. Dafür brauche in die Inspiration des Fremden, des Fernen in seiner Ursprünglichkeit. Ich brauche den Abenteurer, der mir von seinen verwegenen Erlebnissen berichtet.

Es ist die Kauri-Muschelkette aus Papua-Neuguinea, der Talisman aus Äthiopien, die Schmuckstücke aus Nigeria und die mystischen Bilder aus dem Ruwenzori-Massiv in Uganda, die sich mit meinen Kollektionen zu einer komplexen Aussage verbinden und Roma e Toska unverwechselbar machen.“

Birgit Gräfin Tyszkiewicz

https://romaetoska.com


Are you inspired? Become part of the community.

birgit@reisen-bis-ans-ende-der-welt.com